2. Mannschaft 

A-Klasse 3 Laaber

SV Grafentraubach - TSV Langquaid   3:1 (1:0)                                     Sonntag, 29. Mai 2005

Eine durchaus ansprechende Partie lieferte die Langquaider "Zweite" beim nach der Winterpause immer stärker gewordenen SV Grafentraubach und verabschiedete sich in die Sommerpause. Nach einer Viertelstunde gingen die Platzherren durch Rederer, der eine Goß-Flanke verwertete, in Führung. Ein Doppelschlag nach der Pause, wobei Littich und Loher sich als Torschützen auszeichnen konnten, war schon die Vorentscheidung, auch wenn Jürgen Heffler nach Vorarbeit von Jürgen Dankesreiter in der 69. Minute auf 3:1 verkürzen konnte. Kurz vorher hatte Jürgen Dankesreiter selbst noch die Querlatte getroffen. Ein umsichtiger Referee war der Unparteiische Schmid vom SV Eggmühl. Damit belegt die Langquaider Reserve den elften Tabellenplatz vor dem SV Oberlindhart und dem SV Ettenkofen II, wobei vor allem die Leistungssteigerung nach der Winterpause verantwortlich war und durchaus den Optimismus zulässt, in der neuen Saison einen Mittelplatz in der Tabelle zu belegen. 

 

TSV Langquaid - SpVgg Schmatzhausen 4:3 (1:1)                         Sonntag, 22. Mai 2005

Der TSV Langquaid gratuliert der SpVgg Schmatzhausen zur Meisterschaft!

TSV Langquaid II: Hermann Winzinger - Rainer Schuster, Stefan Fuchsbrunner, Alfred Stummer - Steffen Schreiber, Anton Scheuerer, Jürgen Heffler, Dietmar Listl, Adrian Lugauer - Christian Lippek, Felix Tiebel; Alexander Pototzki, Robert Pillmeier, Simon Gebendorfer

SpVgg Schmatzhausen: Thomas Knapp - Manfred Merthan, Thomas Bichlmaier, Johann Hagl, Robert Hundrack - Manfred Dichtl, Kadri Zabrxha, Armin Dotzauer - Christian Lehrhuber, Georg Pichlmaier, Inacio Siqueira Alexis; Christian Miesslinger , Christian Brandstetter, Timo Kowalski, Reinhold Hager (ETW)

Torfolge: 1:0 (3. Min.) Felix Tiebel; 1:1 (18. Min.) Kadri Zabrxha; 1:2 (53. Min.) Armin Dotzauer; 2:2 (54. Min.) Jürgen Heffler; 2:3 (66. Min.) Inacio Siqueira Alexis; 3:3 (80. Min.) Felix Tiebel (Foulelfmeter); 4:3 (86. Min.) Dietmar Listl

Ein abwechslungsreiches Spiel auf gutem Niveau sahen die Zuschauer im Langquaider Waldstadion, als sich am vorletzten Spieltag der fest stehende Meister SpVgg Schmatzhausen vorstellte. Vor Spielbeginn gratulierte Gruppenspielleiter Richard Sedlmaier aus Ihrlerstein der Spielvereinigung zum Meistertitel und zum Aufstieg in die Kreisklasse. Vor allem in der zweiten Halbzeit - Pausenstand war 1:1 - gab es eine Fülle von Torchancen, und hier vor allem für die Gastgeber. Nach teilweise schönen Spielzügen hatten sie ein gutes halbes Dutzend hochkarätiger Chancen, die meist Schlussmann Thomas Knapp zunichte machte. Vor dem 3:3-Ausgleich scheiterte allerdings der Brasilianer im Gäste-Team, Ignacio Siqueira Alexis, am Pfosten, wobei der ausgezeichnet haltende Hermann Winzinger nicht eingreifen hätte können. Am Schluss ein nicht unverdienter Erfolg der Weiß-Blauen, die ja mit Erfolgserlebnissen in der fast abgelaufenen Saison nicht gerade verwöhnt worden waren, während die Niederlage den Rottenburger Vorstädtern nicht wehtat.

Überraschung durch die Zweite

Gegen den bereits feststehenden Meister Spvgg. Schmatzhausen, der nicht mehr an die Grenze seines Leistungsvermögens ging, zeigte die Schreiber-Elf im letzten Heimspiel einen starken Auftritt und gewann letztendlich mit 4:3. Nach einer schönen Kombination über Jürgen Heffler und Anton Scheuerer war es Youngster Felix Tiebel, der bereits in der 3. Minute mit einem trockenen Schuss die frühe Führung erzielte. Zwar musste man den Ausgleich durch Kadri Zahbraxa, per direktem Freistoß, nach ca. 20 Minuten hinnehmen, ansonsten konnte man die Partie relativ offen gestalten.

Auch nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern eine abwechslungsreiche und interessante Partie. Die Weiß-Blauen kombinierten schön und hatten einige Chancen. Doch der Meister schlug durch Armin Dotzauer eiskalt zu – 1:2. Aber die Langquaider gaben nicht auf. Nach einem Lippek-Zuspiel konnte Jürgen Heffler ausgleichen und man hatte durch Anton Scheuerer und Jürgen Heffler weitere Möglichkeiten. Das Tor fiel aber wiederum für die Gäste, als deren bester Akteur, Ignacio Siqueira Alexis, ausnahmsweise mal Stefan Fuchsbrunner entwischen konnte. Auch diesmal waren Alfred Stummer und Co. nicht geschockt, über die Außen wurden immer wieder gefährliche Angriffe vorgetragen, jedoch hatte man im Abschluss zunächst kein Glück

Als dann aber Felix Tiebel an der Strafraumgrenze gefoult wurde, und SR Beiderbeck (FC Rosenhof) einen Elfmeter verhängte verwandelte der Gefoulte selbst sicher zum Ausgleich. Und Langquaid legte sogar noch nach. Nachdem die Abwehr einen Angriff abgewehrt hatte startete Dietmar Listl an der Mittellinie, Christian Lippek, Anton Scheuerer und Felix Tiebel öffneten ihm schön eine Gasse, so dass Dietmar Listl nur noch den Libero vor sich hatte. Diesen umspielte er und verwandelte zum überraschenden 4: 3-Sieg.

 

Nach dem Wechsel häuften sich die Torraumszenen und die Torchancen.

Die Gäste-Angreifer blieben immer brandgefährlich.

Langquaid hat den 2:2-Ausgleich durch Jürgen Heffler erzielt.

Turbulente Szenen spielten sich im Strafraum vor Thomas Knapp ab.

Einwurf!

Ein Freistoß für die Spielvereinigung - noch aus der ersten Hälfte - der nichts einbrachte.

Nicht nur stellvertretender Kapitän Alfred Stummer freut sich über den überraschenden Erfolg.
VfR Laberweinting - TSV Langquaid 3:2 (2:1)

Samstag, 14. Mai 2005

Gegen den Relegationsplatz-Anwärter VfR Laberweinting schlugen sich die Mannen um Rainer Schuster ausgezeichnet und mit dem Glück der "Ersten" ausgestattet hätte es sogar zu einem Remis reichen können. Optimal war der Start verlaufen, denn Christian Lippek erzielte in der ersten Minute den Führungstreffer, der allerdings nach zwölf Minuten schon egalisiert war. Eine knappe halbe Stunde war vorbei, als die enormen Druck entwickelnden Gastgeber den zweiten Treffer im von Hermann Winzinger gut gehüteten Tor unterbrachten. Bis zur Pause waren die Gastgeber um Florian Glöbl zwar deutlich feldüberlegen, ohne zwingende Torchancen zu verzeichnen. Kurz nach dem Wechsel fiel durch den dritten Treffer die Vorentscheidung. "Marathoni" Scheuerer gelang zwar noch der Anschlusstreffer zum 2:3 und die Weiß-Blauen erreichten auch ausgeglichene Spielanteile, doch der Ausgleich war ihnen nicht mehr vergönnt.

 

TSV Langquaid - TV Geiselhöring 0:2 (0:1)

Samstag, 7. Mai 2005

In einer durchschnittlichen A-Klassen-Begegnung unterlag der TSV Langquaid dem aufwärts strebenden TV Geiselhöring mit 0:2. In einer Partie, in der sich beide Teams weitgehend im Mittelfeld neutralisierten und wenige Torchancen herausspielten, gelang den Gästen kurz vor dem Pausenpfiff des souveränen Schiedsrichters Bernd Kuczera (SV Thürnthenning) das 0:1 durch Naji Youkhanna. Ein von Michael Huber abgefeuerter Schuss in der 65. Minute, der noch unglücklich abgefälscht wurde, bedeutete in der 65. Minute bereits den Endstand. Die größte Möglichkeit zum Torerfolg auf Langquaider Seite hatte Spielertrainer Steffen Schreiber mit einem Kopfball in der 8. Minute, während die Gäste vor allem bei Freistößen in Strafraumnähe Torgefahr ausstrahlten.

Die Aufstellungen: 

TSV Langquaid: Robert Pillmeier - Rainer Schuster, Stefan Fuchsbrunner, Steffen Schreiber, Marius Rosinski - Christian Hartl, Jürgen Heffler, Alfred Stummer, Adrian Lugauer - Dietmar Listl, Alexander Pototzki - Armin Berke, Harry Gummersbach, Christian Lippek

TV Geiselhöring: Simon Rank - Alfred Engelhardt, Armin Peringer, Naji Youkhanna, Manuel Arnold - Stefan Engelhardt, Jürgen Urban, Florian Büttner - Mario Wildgruber, Michael Huber, Benjamin Scherm - Oliver Kanoun, Christian Kombichte, Markus Kuchnia

 

SV Adlhausen - TSV Langquaid 1:2 (1:2)

Sonntag, 1. Mai 2005

Wohl nur wenige hatten der zweiten Mannschaft des TSV Langquaid beim SV Adlhausen einen Sieg zugetraut, doch das Team um Adrian Lugauer überraschte nicht nur alle Skeptiker. Vermeintlich standesgemäß gingen die Gastgeber in der 20. Minute durch einen umstrittenen Foulelfmeter in Führung, doch zwei geschickte Pässe von Jürgen Heffler zwischen der 30. und 35. Minute brachten Felix Tiebel in gute Position, die er nervenstark zu zwei Treffern nutzte. In der zweiten Halbzeit hätten die Mannen von Steffen Schreiber nach Konterchancen die Führung durchaus ausbauen können, aber dies gelang nicht. In der Schlussphase drängten dann die Adlhausener mit Macht auf den Ausgleich, doch mit Glück und Geschick - dreimal rettete das "Aluminium" - brachten die Langquaider den 1:2-Auswärtssieg über die Zeit. Steffen Schreiber konnte seiner gesamten Mannschaft ein großes Lob für den kämpferischen Einsatz aussprechen, wobei  Rainer Schuster und Manuel Viebrock durch ihre gute Partie gegen die gegnerischen Sturmasse noch herausragten.