1. Mannschaft 

Rund um das Spiel gegen den TSV Bogen 

(Samstag, 15. Mai 2010, 17.15 Uhr)

Sponsor of the day

Ludwig Fellner, 

Irlbach

Vielen Dank für die Ballspende!

 

Homepage: www.tsvbogen.de

Vorbericht:

Gegründet: 1883 Mitglieder: 1200 Abteilungen: Basketball, Eisstock, Fußball, Leichtathletik, Tennis, Tischtennis, Turnen, Volleyball
Präsident: Helmut Rothmann Abteilungsleiter: Ignaz Hiendl Sportlicher Leiter:   Vereinsfarben: gelb-blau

Kader des TSV Bogen

Fettdruck = Spieler kam in der letzten Begegnung gegen den RSV Ittling von Beginn an zum Einsatz. / Kursivdruck = Spieler wurde in der Begegnung gegen den RSV Ittling aus- bzw. eingewechselt.

Tor:         Waldemar Trozenko, Dietmar Petzenhauser, Bobby Lenz  
Abwehr:  Sebastian Buchner, Christoph Fisch (SpVgg Plattling), Johannes Grüll, Matthias Holmer, Johannes Hüttinger, Lucian Ursu  
Mittelfeld: Sezgin Candan, Martin Dorfner, Edwin Heitzer, Matthias Hien, Dennis Hübscher, Christian Lenz, Armin Peter, Andreas Reith, Clemens Rothmann, Michael Schmid (SpVgg Hankofen-Hailing), Matthias Weiß   
Sturm:  Stefan Maierhofer, Stefan Weinmann, Manuel Wurm (DJK Vilzing)  
Trainer:  Helmut Schreiber  
Abgänge: Manuel Albertskirchinger (SV Motzing), Engin Candan (unbekannt), Vasile Holom (TSV Falkenstein)  
Saisonziel: Erstes Tabellendrittel  

Kann der TSV Langquaid den Vorrundensieg gegen den TSV Bogen wiederholen?

TSV trifft auf abwehrstärkstes Ligateam -  Gäste nehmen Kurs auf Rang 2

Tief durchatmen konnte man beim TSV Langquaid vergangenen Samstag nach dem glücklichen, aber auf Grund der Steigerung im zweiten Durchgang nicht ganz unverdienten Derbysieg beim SV Ihrlerstein. Die Farahmand-Elf sitzt auf dem 6. Tabellenplatz und hat mit dem Abstieg aus der Bezirksliga West nichts mehr zu tun. Die Laabertaler wollen aber die Zügel keinesfalls schleifen lassen, denn sowohl die Zuschauer als auch die anderen Mannschaften in der Liga dürfen vollen Einsatz bis zum letzten Spieltag erwarten. Mit dem TSV Bogen erscheint der eigentliche Aufstiegsfavorit aus dem Vorwald, dem jedoch lange Zeit und offensichtlich jetzt wieder das Verletzungspech an den Stiefel klebt(e). In Vollbesetzung ist das Schreiber-Team in spielerischer Hinsicht nach wie vor wohl die Nummer 1 in der Bezirksliga, glänzt aber heuer vor allem durch eine kaum zu überwindende Abwehr, die in 25 Begegnungen erst 20 Treffer einstecken musste. Neben diesen defensiven Fähigkeiten sticht auch die Auswärtsstärke ins Auge, die nur vom designierten Meister ASV Steinach übertroffen wird. Aus dieser Partie rührt auch die letzten Auswärtsniederlage und der letzte Gegentreffer der Bogener in den letzten sieben Auswärtsspielen her. Wirft man einen Blick auf die klangvollen Namen der Offensivkicker, ist es nahezu unverständlich, dass die Gäste mit ihren bisher erzielten 36 Treffern nur Bezirksliga-Durchschnitt darstellen. Ganz anders nehmen sich hier 53 Langquaider Treffer aus, die damit gleich hinter Spitzenreiter ASV Steinach liegen. Wer hat schon vier Torjäger wie Martin Lommer (13), Andreas Müller (13), Benjamin Bachhuber (9) und Jürgen Trohorsch (6) in seinen Reihen? Und dahinter lauern mit Martin Kokrda, Manuel Oberndorfer, Jiri Sedlecky, dem allerdings mehr Effektivität zu gönnen wäre, und Andreas Steffel Akteure, die auch Torgefährlichkeit demonstrieren können. Kommt bei so viel Offensivpower nicht die Defensivarbeit zu kurz? Vor einem zurzeit hervorragend haltenden Andreas Reischl stehen mit Michael Blüml, Stefan Hollmeier, der jedoch bis zum Saisonende ausfällt, Sebastian Stanglmeier und Manuel Viebrock vier zuverlässige Abwehrrecken zur Verfügung, bei denen manchmal „Bruder Leichtfuß“ mitzuspielen scheint. Gegen Schmid, Weinmann & Co dürfen sie sich jedoch keine Auszeiten nehmen, soll der positive Verlauf nach der Winterpause seine Fortsetzung finden. Außerdem möchten die Mannen um Jacob Karl beweisen, dass sie mit den Spitzenteams an guten Tagen auf Augenhöhe sind. Einen ausgesprochen guten Tag hatten die Bogener im Vorjahr erwischt, als sie mit einem souverän herausgespielten 5:0-Erfolg im Waldstadion Spitzenklasse  demonstrierten. Mit kompletter Mannschaft sollten die Weiß-Blauen diesmal Paroli bieten können!

Spielbericht:

TSV Langquaid unterliegt Aufstiegsanwärter Bogen mit 0:3

Schwere Verletzung von Martin Lommer - Ersatzgeschwächtes Team schlägt sich achtbar

Der Kräfte zehrende Abstiegskampf fordert bei den Langquaidern seinen Tribut. Trainer Darius Farahmand musste in der Begegnung gegen den Aufstiegsaspiranten TSV Bogen improvisieren, denn eine halbe Mannschaft einschließlich Kapitän Jürgen Trohorsch stand ihm nicht zur Verfügung. Da außerdem mit Benjamin Bachhuber und Jiri Sedlecky zwei weitere Akteure angeschlagen auflaufen mussten, waren die Erfolgsaussichten gegen den top motivierten, allerdings ebenfalls ersatzgeschwächten Gast von vorneherein nicht rosig. Dementsprechend nahmen die kombinationssicheren Donaustädter von Anfang an das Heft in die Hand und erarbeiteten sich durch Manuel Wurm und Michael Schmid die ersten Chancen. Bitter die 10. Minute für Martin Lommer und das Langquaider Team: Bei einem unglücklichen Kopfballduell zog sich die "Säule" des Langquaider Spiels eine schwere Verletzung zu und musste mit Verdacht auf Jochbein- und Kieferbruch in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Ex-Wildenberger Daniel Gvardiol rückte für ihn in das Team und Jiri Sedlecky übernahm die Position des letzten Mannes. In der 13. Minute lenkte Michael Gaaß, der nach einer langen und schweren Verletzung ein ausgezeichnetes Debut gab, einen gefährlichen Weiß-Freistoß über die Latte und auch bei einem Schmid-Distanzschuss drei Minuten später zeigte er sich auf dem Posten. Nicht eingreifen musste er bei einem Kopfball von Michael Schmid nach 23 Minuten, ehe auch die Gastgeber die ersten Offensivakzente setzen konnten. Nach einer halben Stunde lief Martin Kokrda nach geschicktem Pass von Benjamin Bachhuber alleine auf Torhüter Waldemar Trozenko zu, brachte das Leder aber nicht am Bogener Goalie vorbei. Kurz darauf fiel der Abschluss bei Benjamin Bachhuber zu schwach aus, ehe ein Konter über den pfeilschnellen Sezgin Candan die Gästeführung erbrachte. Dessen flache Hereingabe von rechts verwertete Matthias Weiß gekonnt. Eine ähnliche Situation ergab sich wenig später, doch Michael Gaaß ließ sich von Stefan Weinmann diesmal nicht bezwingen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit machte noch einmal Benjamin Bachhuber auf sich aufmerksam, doch nach einem Solo wurde sein Schuss abgeblockt.

In der ersten Viertelstunde nach dem Wechsel schien es, als bekämen die Hausherren Oberwasser, doch mehr als zwei gefährliche Standardsituationen durch Benjamin Bachhuber sprangen dabei nicht heraus. In der 60. Minute musste Langquaids Keeper Michael Gaaß einen Wurm-Schuss mit einer tollen Parade entschärfen und auch in der 69. Minute reagierte er bei einem Schmid-Geschoß hervorragend. Der von Franz Bauer weitgehend kontrollierte, aber nie ganz auszuschaltende Sezgin Candan war Ausgangsstation des vorentscheidenden zweiten Bogener Treffers, als er mit einem Querpass an der Strafraumlinie Michael Schmid bediente, der mit einem unhaltbaren Schlenzer Schlussmann Michael Gaaß überlistete. Die Mannen um Martin Kokrda steckten auch danach keineswegs auf und prüften durch zwei Fernschüsse von Manuel Oberndorfer und Joachim Mück den Gäste-Zerberus. Nachdem die Bogener in der Schlussphase noch zwei Möglichkeiten durch Manuel Wurm und Sebastian Buchner nicht genutzt hatten, markierte der eingewechselte Edwin Heitzer nach Vorarbeit von Andreas Reith in der vorletzten Minute den 3:0-Endstand. Eine einwandfreie Leistung in einer unterhaltsamen und stets fair ausgetragenen Begegnung bot das Hebertsfeldener Schiedsrichtergespann um Referee Hans-Jürgen Hanneder.

 

Meisterschaftsspiel der Bezirksliga Niederbayern West

28.

Spieltag

15. Mai 2010, 17.15 Uhr

Zuschauer:

130

TSV Langquaid

-

TSV Bogen

0 : 3

(0 : 1)

Schiedsrichter:

Hans-Jürgen Hanneder  SV Hebertsfelden
Assistent 1: Egon Thallinger SV Hebertsfelden
Assistent 2: Stefan Hanneder SV Hebertsfelden

 

Tore und Torschützen:

0:1 32. Minute Matthias Weiß
0:2 72. Minute Michael Schmid
0:3 89. Minute Edwin Heitzer

 

Besondere Vorkommnisse: 

Die Mannschaftsaufstellungen 

TSV Langquaid  TSV Bogen
Nr. gelb g/r rot Nr. Name gelb g/r rot
1 Michael Gaaß   1 Waldemar Trozenko (C)
2 Manuel Viebrock   2 Lucian Ursu
3 Michael Blüml   3 Sebastian Buchner
4 Jiri Sedlecky   4 Johannes Hüttinger
5 Franz Bauer   5 Armin Peter 54.
6 Martin Lommer   6 Michael Schmid
7 Manuel Oberndorfer 86.   7 Sezgin Candan 
8 Benjamin Bachhuber   8 Christoph Fisch
9 Jacob Karl   9 Stefan Weinmann
10 Martin Kokrda (C) 10 Matthias Weiß
11 Andreas Müller 11 Manuel Wurm
12 Daniel Gvardiol (ab 10. Min. für Nr. 6) 12  Edwin Heitzer (ab 85. Min. für Nr. 9)
13 Joachim Mück (ab 75. Min. für Nr. 8) 13  Andreas Reith (ab 70. Min. für Nr. 10)
14 Mario Scheuerer (ab 81. Min. für Nr. 9) 84. 14  Clemens Rothmann (ab 89. Min. für Nr. 7)
15 15
16 16 
ETW

ETW

Dietmar Petzenhauser

Stimmen zum Spiel:

Darius Farahmand (Trainer des TSV Langquaid): "Heute mussten wir stark ersatzgeschwächt antreten und einige Spieler wie Benjamin Bachhuber und Jiri Sedlecky mussten trotz muskulärer Probleme auflaufen. Dennoch sind wir in der ersten Halbzeit gut gestanden und haben gut gearbeitet. Unser Gegner hat heute sehr stark gespielt, den Ball laufen lassen und hat hervorragende Einzelspieler wie Michael Schmid und Manuel Wurm in seinen Reihen. Von meiner Mannschaft bin ich aber keineswegs enttäuscht, ganz im Gegenteil, man sieht, dass Spieler wie Franz Bauer und Joachim Mück durchaus in die Mannschaft hineinwachsen können. Das Schlimmste, was uns in dieser Saison passiert ist, ist die schwere Verletzung - Jochbeinbruch - von Martin Lommer, das tut unsere Team weh ohne Ende."

Helmut Schreiber (Trainer des TSV Bogen): "Von den Spielanteilen und Torchancen her war es ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. Ich muss aber sagen, dass sich die Langquaider, auch wenn sie ersatzgeschwächt waren, nicht kampflos geschlagen gegeben haben. Ich freue mich, in diesem schwierigen Spiel drei Punkte geholt zu haben."

Bilder (Alexander Roloff):

Nichts schenkten sich die beiden Kontrahenten: Jacob Karl (9) gegen den am Boden liegenden zweifachen Tore-Vorbereiter Sezgin Candan; Manuel Wurm (11) eilt zu Hilfe, während Martin Kokrda (10) gespannt beobachtet. Martin Lommer, der wenig später schwer verletzt ausscheiden musste, hat Ball und Gegner im Auge. Im Hintergrund Langquaids Abwehrmann Manuel Viebrock im Laufduell mit Bogens Torschützen Matthias Weiß.
Ein ausgezeichnetes Comeback feierte Torhüter Michael Gaaß, dem die halbjährige Pause nicht anzumerken war. Kapitän Martin Kokrda hatte die größte Langquaider Tormöglichkeit, doch Torhüter Waldemar Trozenko machte diese durch entschlossenes Herausgehen zunichte.
Trotz Handicaps ein Aktivposten in der Mannschaft der Weiß-Blauen: Benjamin Bachhuber Nicht wie gewohnt kam der laufstarke Andreas Müller zum Zuge. Allerdings stand er der stärksten Abwehr der Spielklasse gegenüber.

 

 zurück