1. Mannschaft 

Rund um das Spiel gegen den FC Wallersdorf 

(Samstag, 1. Mai 2010, 17.15 Uhr)

Sponsor of the day

Reiner Niebauer

 

Verputzbetrieb

      

Handwerkerhof 3, 84085 Langquaid 

           

Fon: 09452-949400           

Mobil: 0171-3421582

 

Fax:09452-949401

 

Vielen Dank für die Ballspende!

 

Homepage: www.fc-wallersdorf.de

Vorbericht:

Gegründet: 1925 Mitglieder: 370 Abteilungen: Fußball
Präsident: Ludwig Detterbeck Abteilungsleiter: ------------------------ Sportlicher Leiter: Adolf Wagner Vereinsfarben: rot-weiß

Kader des FC Wallersdorf

Fettdruck = Spieler kam in der letzten Begegnung gegen den RSV Ittling von Beginn an zum Einsatz. / Kursivdruck = Spieler wurde in der Begegnung gegen den RSV Ittling aus- bzw. eingewechselt.

Tor:         Tobias Rehm, Jörg Sagstetter
Abwehr:  Roman Belokolenko (eigene A-Junioren), Stefan Ertl, Josef Gierl, Patrick Petzenhauser (eigene A-Junioren), Franz Vaitl, Alois Windisch
Mittelfeld: Tolgay Avci (SpVgg GW Deggendorf A-Junioren), Lukas Borst (FC Dornach), Memduh Calcali (Kickers Plattling), Simon Holzer, Stefan Karg, Tobias Krah, Daniel Pertler, Michael Puzik (SpVgg GW Deggendorf A-Junioren), Thomas Schmid (TV Reisbach), Peter Schrötter (TSV Natternberg), Matthias Weinzierl
Sturm:  Zahir Deniz (SpVgg GW Deggendorf A-Junioren), Florian Pledereder (FC Dornach), Daniel Wurm
Trainer:  Thomas Seidl (SV Bischofsmais) für Manfred Rebl
Abgänge: Radek Bienias (TSV Straubing), Ali Khalifa (TV Geiselhöring), Tobias Leitl (TSV Straubing), David Otto (FC Dingolfing), Matthias Reichl (SpVgg Hankofen), Thomas Schmid (SV Frauenbiburg), Christian Söldner (FC Teisbach), 
Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz

Kann der TSV Langquaid den Spitzenreiter FC Wallersdorf zu Fall bringen?

Wiedergutmachung für Vorrundenklatsche – Offensivstarke Teams treffen aufeinander

Fünf Spiele hat der TSV Langquaid im sechsten Jahr seiner Bezirksligazugehörigkeit als Tabellensiebter noch zu absolvieren. Mit dem FC Wallersdorf – mit einem Punkt und einem Spiel Rückstand auf den derzeitigen Rang-ersten ASV Steinach – erscheint der gefühlte Spitzenreiter im Waldstadion und wird dort alles unternehmen, um die Titelambitionen zu untermauern. Nach einer kurzen Schwächephase scheinen die Schützlinge von Tom Seidl zur alten Form zurückgefunden zu haben, denn der zuletzt überzeugende RSV Ittling wurde klar mit 3:0 in Schach gehalten. Das Team um Vize-Kapitän Alois Windisch ist nach einer Runderneuerung und Verjüngung nach dem Abstieg aus der Bezirksoberliga auf bestem Wege dahin wieder zurückzukehren und scheint in allen Mannschaftsteilen recht gefestigt. Dafür spricht auch die Tatsache, dass sie mit 49 erzielten Toren den zweitbes-ten Angriff und mit 21 erhaltenen  Treffern die zweitbeste Defensive stellt. Mit Daniel Wurm (13 Tore), dem jungen Zahir Deniz (9) und dem Freistoßspezialisten Peter Schrötter (7) strahlen einige Akteure ganz besondere Torgefahr aus und mit Tolgay Avci (5) und Florian Pledereder (4) wissen zwei weitere Spieler, wo das Tor steht. Vor dem routinierten Wallersdorfer Schlussmann Jörg Sagstetter liefert eine Abwehrkette mit Alois Windisch, Josef Gierl und Stefan Ertl im bisherigen Saisonverlauf eine fast fehlerlose Arbeit ab, so dass die Langquaider Offensive voll gefordert werden wird. Der Angriff um Kapitän Jürgen Trohorsch und Andreas Müller ist jedoch immer für Tore gut und stellte seine Stärke auch gegen die SpVgg Plattling unter Beweis, deren Abwehr von ähn-licher Güte ist. Recht unterschiedliche Vorstellungen boten die Langquaider Defensivakteure nach der Winter-pause, wobei Torhüter Andreas Reischl nahezu fehlerlos spielte und seinen Vordermannen ein ausgezeichneter Rückhalt war. Trainer Darius Farahmand war auch mit den individuellen Leistungen seines Abwehrblockes zu-frieden, jedoch sieht er beim Zusammenwirken noch ein gewisses Steigerungspotential. Zudem hofft er, dass die medizinische Abteilung in dieser Woche bei einigen angeschlagenen Spielern erfolgreich gearbeitet hat und er aus dem Vollen schöpfen kann. Nicht zurückgreifen kann er weiterhin nicht auf den jungen Stefan Hollmeier und den langzeitverletzten Michael Ille, während Keeper Michael Gaaß so zu sagen Gewehr bei Fuß steht. Von der in Plattling nur knapp an einem Punktgewinn vorbeigeschrammten Elf fehlt Jacob Karl und auch Franz Bauer wird wohl erneut im A-Junioren-Team, das mit guten Aussichten um die Meisterschaft kämpft, eingesetzt. Schiedsrichter ist der Ruhmannsfeldener Stefan Pfeffer, der die Begegnung am „Tag der Arbeit“ um 17.15 Uhr im Langquaider Waldstadion anpfeifen wird. Nach 90 Minuten möchte sich das Langquaider Team für die 1:6-Vorrundenklatsche revanchiert haben!

Gleich drei Vorspiele können die Zuschauer erleben: Um 12.45 Uhr erwarten die D3-Junioren den TSV Abensberg II auf einem Kleinfeld im Waldstadion und anschließend um 14.00 Uhr empfangen die C-Juniorinnen den TV Freyung. Um 15.15 Uhr wollen die A-Junioren der JFG Laaber-Kickers 06 der angestrebten Meisterschaft näher kommen, wenn sie auf den TV Meilenhofen treffen und einen "Dreier" einheimsen wollen. 

Spielbericht:

TSV Langquaid bezwingt Titelanwärter

2:1-Heimerfolg über FC Wallersdorf - Taktische Meisterleistung

Einen eminent wichtigen Erfolg - vor einer enttäuschenden Kulisse -  fuhr die erste Mannschaft des TSV Langquaid in der Auseinandersetzung mit dem "gefühlten" Spitzenreiter der Bezirksliga West, dem FC Wallersdorf, ein. Zwar musste Coach Darius Farahmand neben den Langzeitverletzten auch auf Andreas Steffel und zunächst auf Manuel Viebrock verzichten, doch sowohl Sebastian Stanglmeier in der Abwehr als auch Jacob Karl in der Offensive fügten sich nahtlos in das aufopferungsvoll kämpfende und in taktischer Hinsicht sehr disziplinierte Team ein. Der BOL-Absteiger musste weiterhin ohne seinen etatmäßigen Kapitän Franz Vaitl auskommen. In der Anfangsphase zeigten die Gäste um Libero Alois Windisch, dass sie sofort das Zepter in die Hand nehmen wollten und drückten auf das einheimische Tor. Bereits nach drei Minuten wurde es brenzlig, als sich Libero Martin Lommer und Torhüter Andreas Reischl nicht einig waren und drei Minuten später rettete der TSV-Schlussmann im 1:1-Duell gegen Torjäger Zahir Deniz. Effektiver waren die Laabertaler nach zwölf Minuten, denn der ständige Unruheherd Jürgen Trohorsch fackelte nach einem zu kurz abgeblockten Bachhuber-Freistoß nicht lange und jagte das Leder aus 7 m am verdutzten Goalie Jörg Sagstetter vorbei zur 1:0-Führung in das Rechteck. Kaum hatten sich die Aufstiegsaspiranten versehen klingelte es bereits ein weiteres Mal im Kasten: Einen weiten Einwurf verlängerte Jürgen Trohorsch, ein gegnerischer Verteidiger unterlief den Ball und Manuel Oberndorfer bedankte sich für das Geschenk, indem er die Kugel aus 8 m zum 2:0 in die Maschen donnerte. In der Folgezeit blieben Chancen Mangelware, vor allem die TSV-Abwehr ließ den gefährlichen Angriff der Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Auf der Gegenseite herrschte in erster Linie bei oder nach Bachhuber-Freistößen höchste Alarmstufe, doch Schlussmann Sagstetter war nicht mehr zu überwinden. Kurz vor dem Wechsel bewies Langquaids Zerberus Andreas Reischl bei einem Freistoß und einem Eckball seine ganze Klasse und hielt das 2:0 fest.

Nach Wiederbeginn wäre beinahe der dritte Treffer gefallen, doch Keeper Jörg Sagstetter holte den Rückpass kurz vor der Torlinie noch ein, nachdem er vorher über den Ball gesäbelt hatte. In der 55. Minute eröffnete sich für den laufstarken Manuel Oberndorfer nach feinem Pass von Jacob Karl eine Möglichkeit, doch der rechte obere Winkel wurde knapp verfehlt. Im Gegenzug konnte Daniel Wurm einen geschickten Pass von Tobias Krah am Elfmeterpunkt aufnehmen, der aufmerksame Andreas Reischl aber nahm ihn das Leder gleichsam vom Fuß. Nach knapp einer Stunde Spielzeit setzte Gästetrainer Tom Seidl die Zeichen auf Sturm: Er nützte das gesamte Wechselkontingent und brachte mit Memduh Calcali, Florian Pledereder und Peter Schrötter drei Offensivleute. Die Wirkung war jedoch gering, die Gastgeber waren dem 3:0 näher als die FCler dem Anschlusstreffer. Die größte Möglichkeit auf einen weiteren Treffer hatte der ungemein spielfreudige Benjamin Bachhuber, der in der 73. Minute nach Trohorsch-Vorarbeit nur den Pfosten traf. TSV-Torwart Andreas Reischl glänzte bei einem Freistoß in der 73. Minute mit einer Faustabwehr und hatte Glück, als dem frei auf ihn zulaufenden Stefan Ertl in der 76. Minute ein Handspiel unterlief. In dieser Phase wurde durchaus mit harten Bandagen gekämpft, so dass der jederzeit souveräne Schiedsrichter Stefan Pfeffer achtmal den gelben Karton aus der Tasche holen musste. In der Schlussviertelstunde warfen die Gäste sprichwörtlich alles nach vorne, um der drohenden Niederlage zu entgehen. Die Defensive um den Ruhe ausstrahlenden Martin Lommer war aber vor allem in der Luft auf der Höhe. In der 86. Minute unterlief dem Abwehrorganisator ein Foul an Zahir Deniz, der den Strafstoß zum späten Anschlusstreffer nutzte. Nach wenigen Minuten des Zitterns konnten sich die Langquaider über einen sicherlich nicht erwarteten, aber verdienten Erfolg freuen und auf den sechsten Platz in der Tabelle hoch klettern. Um den angestrebten Klassenerhalt feiern zu können ist in den vier ausstehenden Begegnungen zumindest noch ein Sieg vonnöten. Die erste Gelegenheit dazu bietet das Nachbarderby am Samstag, 8. Mai, beim stärker gefährdeten SV Ihrlerstein.

Meisterschaftsspiel der Bezirksliga Niederbayern West

26.

Spieltag

1. Mai 2010, 17.15 Uhr

Zuschauer:

120

TSV Langquaid 

-

FC Wallersdorf

2 : 1

(2 : 0)

Schiedsrichter:

Stefan Pfeffer SpVgg Ruhmannsfelden
Assistent 1: Martin Burghartswieser TSV Bodenmais
Assistent 2: Roland Brunner 1. FC Viechtach

 

Tore und Torschützen:

1:0 12. Minute Jürgen Trohorsch
2:0 19.  Minute Manuel Oberndorfer
2:1 86. Minute Zahir Deniz (FE)

 

Besondere Vorkommnisse: 

Die Mannschaftsaufstellungen 

TSV Langquaid FC Wallersdorf
Nr. Name gelb g/r rot Nr. Name gelb g/r rot
  1 Andreas Reischl   1 Jürg Sagstetter
  14 Jacob Karl 71.   2 Josef Gierl
  3 Michael Blüml   3 Stefan Ertl 77.
  4 Jiri Sedlecky   4 Michael Puzik
  5 Sebastian Stanglmeier 75.   5 Alois Windisch (C) 57.
  6 Martin Lommer 86.   6 Tobias Krah
  7 Manuel Oberndorfer   7 Stefan Karg
  8 Benjamin Bachhuber   8 Lukas Borst
  9 Jürgen Trohorsch (C)   9 Zahir Deniz 79.
10 Martin Kokrda 70. 10 Tolgay Avci
11 Andreas Müller 54. 11 Daniel Wurm
12  Daniel Gvardiol (ab 83. Min. für Nr. 5) 89. 12  Mustafa Turan
13  Joachim Mück (ab 90. Min. für Nr. 10) 13  Peter Schrötter (ab 58. Min für Nr. 4)
Manuel Viebrock (ab 71. Min. für Nr. 14) 14  Memduh Calcali (ab 58. Min. für Nr. 6)
15 Franz Bauer 15 Florian Pledereder (ab 58. Min. für Nr. 8)
16  16 

ETW

Michael Gaaß

ETW

Tobias Rehm

Stimmen zum Spiel:

Darius Farahmand (Trainer des TSV Langquaid): "Ich bin von der Kampfkraft und der taktischen Disziplin meiner Mannschaft heute beeindruckt. Sie hat nach hinten sensationell gearbeitet und und mit dem "Dreier" einen Meilenstein im Kampf gegen den Abstieg gesetzt. Am Schluss mussten wir zwar noch etwas zittern, doch letztlich war der Heimerfolg hochverdient."

Thomas Seidl (Trainer des FC Wallersdorf): "Mein Team hat gut begonnen, sich allerdings beim Doppelschlag etwas naiv verhalten. Damit waren die Langquaider auf der Siegerstraße, zumal sie recht gut gearbeitet haben. Auf unserer Seite waren zu viele Querpässe zu sehen und echte Tormöglichkeiten haben wir auch kaum herausgespielt. Es war ein verdienter Erfolg der Hausherren."

Bilder (von Alexander Roloff):

Einsatz war groß geschrieben in der Partie gegen den FC Wallersdorf: Sebastian Stanglmeier - hier am Boden - war im Duell mit einem der Top-Torjäger der Bezirksliga, Daniel Wurm, fast immer obenauf. Michael Blüml, der seinen Gegenspieler ebenfalls unter Kontrolle hatte, schirmt dahinter ab. Eine ausgezeichnete Leistung boten auch Schlussmann Andreas Reischl und Libero Martin Lommer, der vom Wallersdorfer Alois Windisch regelwidrig behindert wird. Der umsichtige Sebastian Stanglmeier sichert zusätzlich ab.
Gold wert für sein Team ist Kapitän Jürgen Trohorsch. Er glänzt als Torschütze, als Zuspieler und vor allem als kämpferisches und läuferisches Vorbild. Auch über Jacob Karl war Trainer Darius Farahmand voll des Lobes; sein nimmermüder Einsatz imponierte.
Jacob Karl im Laufduell mit den offensiv orientierten Tobias Krah (links) und Stefan Ertl (rechts) Als ungemein wertvoll für ihr Team erwiesen sich auch Jiri Sedlecky (4), der sich im Duell mit Wallersdorfs Spielmacher Tolgay Avci aufrieb, und die noch leicht gehandicapte "Seele" des Langquaider Spiels, Martin Kokrda.

 

 zurück